Publikationen aus dem Kolleg

Adamczak, Katarzyna. „Was ist hier […] mit den Juden passiert? Was habt ihr […] getan?“. Über den Versuch der Vergangenheitsbewältigung im gegenwärtigen polnischen Drama. Grenzräume – Grenzbewegungen. Ergebnisse des Arbeitstreffens des Jungen Forums Slavistische Literaturwissenschaft. Basel 2013 | Frankfurt/Oder und Słubice 2014. Band 2. Hrsg. Nina Frieß, Gunnar Lenz und Erik Martin. Potsdam: Universitätsverlag Potsdam, 2016. 247-259. Print.

Adamczak, Katarzyna. „Ästhetik des (sekundären) Bildes in neuesten polnischen Dramen: Zyta Rudzkas Fastryga und Artur Pałygas Żyd“. The Holocaust in the Central European Literatures and Cultures: Problems of Poetization and Aestheticization. Hrsg. Reinhard Ibler. Stuttgart: ibidem, 2016. 23-41. Print.

Adamczak, Katarzyna. „Między projektem edukacyjnym a atrakcją turystyczną. Funkcja i znaczenie miejsca pamięci we współczesnym niemieckojęzycznym dramacie i filmie“ [Zwischen Lern- und Tourismusort. Gedenkstätte im gegenwärtigen deutschsprachigen Drama und Film]. Pomniki pamięci. Miejsca niepamięci. Hrsg. Katarzyna Chmielewska und Alina Molisak. Warszawa, 2017. Print. [im Druck]

Adamczak, Katarzyna. „,Das Mephisto-Jahrhundert‘: Erinnerung an die Shoah in Werner Fritschs Chroma. Farbenlehre für Chamäleons“. Nach dem Holocaust. Medien postkatastrophischer Vergegenwärtigung in Polen und Deutschland. Hrsg. Anna Artwińska und Anja Tippner. Frankfurt a. M., 2017. Print. [im Druck]

Bengsch, Daniel, und Silke Segler-Meßner (Hrsg.). Depuis les marges. Les années 1940-1960, une époque charnière. Studienreihe Romania Band 32. Berlin: Erich Schmidt, 2016. Print.

Benthien, Claudia. „Über die Grenze akustischer Mimesis: Nora Gomringers Auschwitz-Gedicht als audio-poetische Provokation“. Phänomen Hörbuch. Interdisziplinäre Perspektiven und medialer Wandel. Hrsg. Stephanie Bung und Jenny Schrödl. Bielefeld: Transcript, 2016. 117–134. Print.

Benthien, Claudia. „Täterschaft, Gewalterfahrung und Demaskulinisierung in biografischen Ich-Erzählungen zu Holocaust und Nationalsozialismus (Bernhard Schlink, Thomas Lehr, Uwe Timm)“. Geschichte(n) von Macht und Ohnmacht. Narrative von Männlichkeit und Gewalt. Hrsg. Uta Fenske und Gregor Schuhen. Bielefeld: Transcript, 2016. 291-312. Print.

Benthien, Claudia. „Vergegenwärtigen. Die ‚Shoah‘ in aktuellen deutschsprachigen Theaterinszenierungen“. artefrakte. Auseinandersetzungen mit dem Holocaust in experimentellen Verfahren in Kunst und Literatur. Hrsg. von Esther Kilchmann. Köln/Weimar/Wien: Böhlau, 2016. 19-55. Print.

Benthien, Claudia. „ ‘blitzlichtszenen meiner brennenden erinnerung‘. Zur narrativen Gestaltung von Trauma und Schuld in Thomas Lehrs Novelle Frühling“.  Między traumą a postpamięcią. Literatura wobec Zagłady / Zwischen Trauma und Postmemory. Literatur angesichts der Shoah. Hrsg. von Paweł Piszczatowski. Warschau: Wydawnictwa Uniwersytetu Warszawskiego [Warschau University Press], 2017. [im Druck]

Benthien, Claudia. „,Lightning flashes of my burning memory‘. Dissociation and Trauma in a Second Generation Perpetrator Novella by Thomas Lehr“. Ethics and Aesthetics of Holocaust Memory, Themenheft von Nordisk judaistik / Scandinavian Jewish Studies. Hrsg. von Inge-Brigitte Siegumfeldt und Claudia Welz (2017). Print. [im Druck]

Bischoff, Doerte (Hrsg.). Exil – Literatur – Judentum. München: text & kritik, 2016. Print.

Bischoff, Doerte. „Uncanny Contingencies: Translation, Comparison and Compassion in Herta Müllers The Hunger Angel (Atemschaukel)“. Narratives of Annihilation, Confinement and Survivial – Camp Literature in a Comparative Perspective. Hrsg. Anna Artwinska und Anja Tippner. Bielefeld: Transcript Verlag, 2017. Print.

Bischoff, Doerte. „Das Erbe der Väter: Schoah-Erinnerung, Zeugenschaft und die Grenzen des Generationenkonzepts in Doron Rabinovicis Andersorts“. Zehnte Internationale Carlebach-Konferenz: Väter und Vaterfiguren in jüdischer Geschichte, Religion und Kultur. Hrsg. George Yaakov Kohler und Ingrid Lohmann. Hamburg: Döllling und Galitz, 2016. Print.

Bischoff, Doerte. „Vom Überleben der Dinge. Sammlung und Exil in Edmund de Waals Der Hase mit den Bernsteinaugen und Nicole Krauss’ Das Große Haus“. Sprachen des Sammelns. Literatur als Medium und Reflexionsform des Sammelns. Hrsg. Sarah Schmidt. München: Fink, 2016. Print.

Bischoff, Doerte. „Das Salz in der Suppe – Philosemitismus und Multikulturaliät in der Gegenwartsliteratur“. Philosemitismus. Rhetorik, Poetik, Diskursgeschichte. Hrsg. Georg Braungart und Philipp Theisohn. München: Fink, 2017. Print. [im Erscheinen]

Bischoff, Doerte. Passion und Gemeinschaft oder der andere Kosmopolitismus: Christus als Jude in Stefan Zweigs Jeremias“. Jesus in den Jüdischen Kulturen des 19. und 20. Jahrhunderts. Sonderausgabe von PaRDeS: Zeitschrift für die Vereinigung für Jüdische Studien 21 (2015): 141-164. Print.

Bischoff, Doerte. „Exilliteratur als Literatur des Überlebens. Zum Beispiel Peter Weiss“. Exilforschung: Exil und Shoah 34 (2016): 253-268. Print.

Bock, Dennis. „‚Nie chodzi o to, czy nienawidzi czy nie. Muzułmanie mu przeszkadzali‘ – kategoria zakłócenia w narracjach o muzułmanie w literaturze Szoa“. Po Zagładzie. Narracje postkatastroficzne [Nach dem Holocaust. Postkatastrophische Erzählungen]. Sonderheft von Poznańskie Studia Polonistyczne 25 (2015): 137-163. Print.

Bock, Dennis. „Macht und (sexuelle) Gewalt in den Erzählungen von Liana Millus ‚Der Rauch über Birkenau‘“. Einschnitte – Signaturen der Gewalt in textorientierten Medien. Hrsg. Dagmar von Hoff, Brigitte Jirku, Simonetta Sanna und António Sousa Ribeiro. Würzburg: Könighausen & Neumann, 2016. Print.

Bock, Dennis und Michael Becker. „Muselmänner und Häftlingsgesellschaften. Ein Beitrag zur Sozialgeschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager“. Archiv für Sozialgeschichte 55. Dietz Verlag 2016. 133-175. Print.

Bock, Dennis. „,Denn es geht hier nicht um Mögen oder Nicht-Mögen. Die Muselmänner stören ihn, das ist es.‘ Erzählungen über Muselmänner in der Literatur über die Shoah“. Ästhetik des Tabuisierten in der Kultur- und Literaturgeschichte. Hrsg. Leonie Süwolto. Paderborn, Universitätsbibliothek, 2017. 62-80. Print.

Bock, Dennis und Dagmar Lieske. „Wahrnehmung und Handlungsoptionen von Muselmännern und ‚Berufsverbrechern‘“. Grenzen von Ordnung. Eigensinnige Akteur_innen zwischen (Un)Sicherheit und Freiheit. Hrsg. Dana Dülcke, Julia Kleinschmidt, Ola Tietje, und Juliane Wenke. Münster, Verlag Westfälisches Dampfboot, 2016. 178-194. Print.

Bronn, Vera. „Herbert A. Strauss’s Über dem Abgrund. Inquiries into the History, Narratology, and Poetics of a Jewish Historian’s Autobiography,” Naharaim 8 (2014), 142–168. Print.

Heinze, Carsten und Thomas Weber (Hrsg.). Medienkulturen des Dokumentarischen. Wiesbaden: VS Verlag, 2016. Print.

Krenz-Dewe, Linda. „N. Thurn: ,Falsche Juden‘“. Rezension zu „Falsche Juden“: Performative Identitäten in der deutschsprachigen Literatur von Lessing bis Walser von Nike Thurn. H / SOZ / KULT. Clio-online – Historisches Fachinformationssystem e.V. 01. Nov. 2016. <www.hsozkult.de/publicationreview/id/rezbuecher-25146>. Web.

Kroulíková, Lucie. „Literární reflexe šoa po roce 1970 a literatura druhé a třetí generace“ [Literarische Reflexion der Shoah nach 1970 und die Literatur der zweiten und dritten Generation]. Cizí i blízcí. Židé, literatura, kultura v českých zemích ve 20. století. Hrsg. Jiří Holý. Praha: Akropolis, 2016. Print.

Kundrus, Birthe. „Ein Gelände – drei Geschichten“. Erhalten! Wozu? Das Reichsparteitagsgelände in Nürnberg. Hrsg. Stadt Nürnberg. Nürnberg, 2016. 226-241. Print.

Lachwitz, Götz. „Vergangenes vorhalten. Zur Vergegenwärtigung des Nationalsozialismus in Romuald Karmakars ‚Das Himmler-Projekt’.“ Kulturen und Sprachen der Erinnerung / Kultury i języki pamięci. Hrsg. von Paweł Piszczatowski u.a. Print. [erscheint 2017; im Druck]

Lachwitz, Götz. „Inszenierung des Undarstellbaren. Filmische Erinnerung zwischen Repräsentation und Abstraktion in ‚Aghet – Ein Völkermord’.“ Medienkulturen des Dokumentarischen. Hrsg. Carsten Heinze und Thomas Weber. Wiesbaden: VS Verlag. Print.

Lachwitz, Götz. „Das Nicht-darstellbare sichtbar machen. Herausforderungen bei der Erinnerung an den Holocaust in dokumentarischen Filmen und Fernsehsendungen.“ Informationen. Wissenschaftliche Zeitschrift des Studienkreises deutscher Widerstand. Nr. 84 (2016). Print.

Lachwitz, Götz. „Wie funktioniert der Rechtsstaat? Zwei Fernsehdokumentarfilme über frühe bundesdeutsche NS-Prozesse und ihr Einsatz in der politischen Bildungsarbeit.“ Filmblatt, Nr. 20 (2015/2016): 92-103. Print.

Merten, Thomas. „Der Holocaust im Hintergrund: Zeitgenössische Repräsentation der Shoah in Graphic Novels am Beispiel von Rutu Modans Das Erbe“. Kulturen und Sprachen der Erinnerung / Kultury i języki pamięci. Hrsg. von Paweł Piszczatowski u.a. [erscheint 2017; im Druck]

Merten, Thomas. „Das Phänomen Anne Frank im Comic. Mediatisierungen des Tagebuchs in grafischer Literatur“. Exilograph 26 (2017). Print. [im Druck]

Nationalsozialistische Täterschaft in der eigenen Familie: Erinnerungsberichte der zweiten und dritten Generation. Reg. Jürgen Kinter und Oliver von Wrochem. KZ-Gedenkstätte Neuengamme, 2015. DVD.

Po Zagładzie. Narracje postkatastroficzne [Nach dem Holocaust. Postkatastrophische Erzählungen]. Hrsg. Anna Artwińska, Przemyław Czapliński, Alina Molisak, Anja Tippner. Sonderheft von Poznańskie Studia Polonistyczne 25 (2015). Print.

Rehmer, Gregor J. „Der Cockring der Geschichte“. Rezension zu Böse von Eiríkur Örn Norðdahl. Literatur und Feuilleton. Literaturkritik von Komparatisten. N.p., 25 Aug. 2015. Web.

Rehmer, Gregor J. „Zwischen Massenmord und Alltagsproblemen“. Rezension zu Interessengebiet von Martin Amis. Literatur und Feuilleton. Literaturkritik von Komparaisten. N.p., 1 Sep. 2015. Web.

Rehmer, Gregor J. „Selfie mit Hitlerbärtchen“. Rezension zu Winternähe von Mirna Funk. Literatur und Feuilleton. Literaturkritik von Komparatisten. N.p., 17 Sep. 2015. Web.

Rehmer, Gregor J. „Dem Nazi in den Kopf geschaut“. Rezension zu Tote Zonen von Simon Pasternak. Literatur und Feuilleton. Literaturkritik von Komparatisten. N.p.,15 Okt. 2015. Web.

Rehmer, Gregor J. „Und er war eben doch ein Nazi“. Rezension zu Flut und Boden von Per Leo. Literatur und Feuilleton. Literaturkritik von Komparatisten. N.p., 10 Dez. 2015. Web.

Rehmer, Gregor J. „Abgründe in Günter Grass’ Im Krebsgang und W. G. Sebalds Austerlitz“. Abgründe. Hrsg. Kurt Röttgers und Monika Schmitz-Emans. Essen: Die blaue Eule, 2016. 89-98. Print.

Rehmer, Gregor J. „Die dritte Generation und das unzuverlässige Gedächtnis: Falsche Erinnerungen in Marc Buhls Das Billardzimmer, Kevin Vennemanns Nahe Jedenew und Benjamin Steins Die Leinwand“. Schreiben in der Dritten Generation. Hrsg. Peter Goßens, Anna Krewerth und Anna-Lena Rehmer. Berlin: Ch. A. Bachmann, 2016. Print. [in Vorbereitung]

Rohr, Susanne. „Death on TV – The Holocaust in Transnational American Poetry“. Recovery and Transgression: Memory in American Poetry. Hrsg. Kornelia Freitag. Newcaste: Cambridge Scholars Publishing, 2015. 223-232. Print.

Rohr, Susanne. „Subversion und Sentiment: Von den Unwägbarkeiten der KZ-Komödie“. artefrakte: Holocaust und Zweiter Weltkrieg in experimentellen Darstellungsformen in Literatur und Kunst. Literatur – Kultur – Geschlecht, Große Reihe Band 70. Hrsg. Esther Kilchmann. Köln/Weimar/Wien: Böhlau, 2016. 95-111. Print.

Rürup, Miriam. „Papiere in der Hauptrolle. Staatenlosigkeit auf und hinter der Bühne im ersten Nachkriegsjahrzent“. Grenzen. Jüdischer Almanach. Hrsg. Gisela Dachs. München: Suhrkamp, 2015. 237-250. Print.

Rürup, Miriam. „Verbindungen“. Enzyklopädie jüdische Geschichte und Kultur Bd. 6. Leipzig: J.B. Metzler Verlag, 2015. 251-256. Print.

Rürup, Miriam. „Vom Recht der Rechtlosen. Staatenlosigkeit als Zeitsignatur des ersten Nachkriegsjahrzehnts“. Festschrift für Dan Diner. Hrsg. Arndt Engelhardt und Elisabeth Gallas. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2016. 81-94. Print.

Rürup, Miriam. Alltag und Gesellschaft. Perspektiven der deutsch-jüdischen Geschichte. Paderborn: Schöningh, 2017. Print. [im Erscheinen]

Segler-Meßner, Silke. „Écrire la défaite: La Peau et les os de Georges Hyvernaud“. Depuis les marges. Les années 1940-1960, une époque charnière. Hrsg. Daniel Bengsch und Silke Segler-Meßner. Studienreihe Romania Band 32. Berlin: Erich Schmidt, 2016. 149-171. Print.

Segler-Meßner, Silke. „Sar…Ko(a)f… Wandlungen im Lebens-Werk Sarah Kofmans“. artefrakte: Holocaust und Zweiter Weltkrieg in experimentellen Darstellungsformen in Literatur und Kunst. Literatur – Kultur – Geschlecht, Große Reihe Band 70. Hrsg. Esther Kilchmann. Köln/Weimar/Wien: Böhlau, 2016. 195-216. Print.

Segler-Meßner, Silke. „Von Tränen und Blut. Männlichkeit und Gewalt in der Chanson de Roland und im Perceval“. Geschichte(n) von Macht und Ohnmacht. Narrative von Männlichkeit und Gewalt. Hrsg. Ute Fenske und Gegor Schuhen. Bielefeld: Transcript Verlag, 2016. 51-70. Print.

Stiassny, Noga. „Anselm Kiefer / Ingeborg Bachmann: Visual Translation of Poetic Figuration in Occupation“. Working Paper 145/2015. Jerusalem: DAAD Center for German Studies, 2015. The European Forum at the Hebrew University. Web.

Stiassny, Noga. „Anselm Kiefer / Ingeborg Bachmann: The Landscape“. Austrian Centers Edited Volume – The IX. Annual Convention of the Centers for Austrian Studies. Hrsg. Marija Wakounig und Ferdinand Kühnel. Wien: Lit Verlag, 2016. Print. [in Vorbereitung]

Stiassny, Noga. „Beyond the Local Discourse: Re-thinking the Israeli ‘Hitler-wave‘“. 2017. [in Vorbereitung]

Suszczynska, Izabela. „Piotr Pazińskis Pensjonat. Postkatastrophische Narrative der Dritten Generation nach der Shoah“. Tagungsband des 13. Jungen Forums für Slavistische Literaturwissenschaft. Peter Lang Verlag, 2017. Print. [in Vorbereitung, erscheint 2017]

Tauber, Joachim. „,Purchasing and bringing food into the ghetto is forbidden’: Ways of survival as revealed in the files of the ghetto courts and police in Lithuania (1941–1944)“. Remembrance and Solidarity. Studies in 20th-century European History: Holocaust / Shoah (5/2016). 79-96. Print.

Tippner, Anja. „Postkatastroficzne relikty i relikwie: los obrazów po Szoa“. Po Zagładzie. Narracje postkatastroficzne [Nach dem Holocaust. Postkatastrophische Erzählungen]. Sonderheft von Poznańskie Studia Polonistyczne 25 (2015): 237-257. Print.

Tippner, Anja, Anna Artwińska, Przemysław Czapliński und Alina Molisak. „Po Zagładzie. Narracje postkatastroficzne w literaturze polskiej“. Po Zagładzie. Narracje postkatastroficzne [Nach dem Holocaust. Postkatastrophische Erzählungen]. Sonderheft von Poznańskie Studia Polonistyczne 25 (2015): 9-17. Print.

Tippner, Anja. „Aneignungen. Dina(h) Gottliebová-Babbitts Bilder aus Auschwitz (1943/44) und ihr Nachleben in Polen und den USA“. Poetik des Überlebens. Kulturproduktion im Konzentrationslager. Hrsg. Anne-Berenike Rothstein. Berlin: De Gruyter, 2015. 123-143. Print.

Tippner, Anja. „Sensing the meaning, working towards the facts: drugie pokolenie a pamięć o Zagładzie w tekstach Bożeny Keff, Magdaleny Tulli i Agaty Tuszyńskiej“ [Sensing the meaning, working towards the facts: Die zweite Generation und die Shoah in Texten von Bożena Keff, Magdalena Tulli i Agata Tuszyńska]. Teksty drugie 1 (2016): 68-88. Print.

von Wrochem, Oliver, Michael Jones und Ulrich Lappenküper. Dynamiken der Gewalt. Krieg im Spannungsfeld von Politik, Ideologie und Gesellschaft. Paderborn: Ferdinand Schöningh, 2015. Print.

von Wrochem, Oliver. „Menschenrechtsbildung an Gedenkstätten, die an nationalsozialistische Verbrechen erinnern“. Gedenkstättenpädagogik: Kontext, Theorie und Praxis der Bildungsarbeit zu NS-Verbrechen. Hrsg. Elke Gryglewski, Verena Haug, Gottfried Kößler, Thomas Lutz und Christa Schikorra. Berlin: Metropol, 2015. Print.

von Wrochem, Oliver. „Zur Auseinandersetzung mit Täterschaft in der eigenen Familie“. Tagung #erinnern_kontrovers. Aufbrüche in den Erzählungen zu Holocaust, Nationalsozialismus und Zweitem Weltkrieg. Agentur für Bildung – Geschichte, Politik und Medien e.V., 26. Mär. 2015. Web.

von Wrochem, Oliver. „Die zeitliche Distanz zu den NS-Verbrechen als Herausforderung für die Bildungsarbeit zum Nationalsozialismus“. Gedenkstättenrundbrief 179 (Okt. 2015): 3-14. Print.

von Wrochem, Oliver und Cornelia Siebeck. „Dies- und jenseits des Totalitarismusparadigmas. Gedenkstättenarbeit zu NS-Verbrechen im geschichtspolitischen Spannungsfeld. Ein Workshopbericht“. Gedenkstättenrundbrief 181 (Feb. 2016): 3-13. Print.

von Wrochem, Oliver und Christine Eckel (Hrsg.). Nationalsozialistische Täterschaften. Nachwirkungen in Gesellschaft und Familie. Berlin: Metropol, 2016. Print.

von Wrochem, Oliver. Repressalien und Terror: „Vergeltungsaktionen“ im deutsch besetzten Europa 1939–1945. Paderborn, Schöningh Paderborn. Print. [im Druck, erscheint 2017]

von Wrochem, Oliver und Ulrike Pastoor. „Historical Learning and Human Rights Education for Employees of State Institutions in the Context of Neuengamme Concentration Camp Memorial.“ Crossing Borders. Combining Human Rights Education and History Education. Ed. Claudia Lenz, Sanna Brattland, und Lisa Kvande. Zürich, u.a., LIT Verlag, 2016. 175-189. Print.

von Wrochem, Oliver. „Die Arbeit der KZ-Gedenkstätte Neuengamme mit Nachkommen von NS-Verfolgten. Nachkommen von Verfolgten des Nationalsozialismus. Herausforderungen und Perspektiven. Frankfurt am Main, Mabuse-Verlag, 2016. 149-162. Print.

von Wrochem, Oliver (Red.). „Überlebende und ihre Kinder im Gespräch: Die öffentliche Erinnerung an die Konzentrationslager und die Weitergabe der Hafterfahrungen an die nachfolgenden Generationen.“ Neuengammer Studienhefte 3 (2016). Print.

Walter, Anna Larissa. „Ästhetische Verhandlungen der Shoah aus transgenerationeller Perspektive: Michel Kichkas ,Deuxième génération. Ce que je n’ai pas dit à mon père‘“. Überlebensgeschichte(n). Hrsg. Silke Segler-Meßner. Berlin, Frank & Timme, 2018. Print. [in Vorbereitung]

Weber, Thomas. „Caché oder das fortdauernde Verdrängen bei Michael Haneke“. Gedächtniskino. Film im Spannungsfeld von kollektiver und subjektiver Erinnerung. Hrsg. Peter Drexler. Hamburg: Avinus, 2016. Print.

Foto: Lee Stalsworth