Forschungsaktivitäten des Kollegs

Das Kernstück der Forschungsarbeit des Graduiertenkollegs sind die Dissertationen der Kollegiat_innen. Die intensive Theorie- und Methodendiskussion in regelmäßig stattfindenden Workshops und Kolloquien hat bei den Mitgliedern des Kollegs zu einer Schärfung der Begriffe und Konzepte und einer Reevaluierung aktueller theoretischer Positionen geführt. Hier zeigt sich der Mehrwert des komparatistischen Ansatzes und der interdisziplinären Ausrichtung des Kollegs.

Erste Ergebnisse wurden in zwei Konferenzen (Prof. Dr. Thomas Weber „Angesichts des Äußersten. Die frühen Filme über die Befreiung der Konzentrationslager und der lange Schatten der Filmbilder“ vom 15. bis zum 18. Januar 2015 und Prof. Dr. Anja Tippner „Nach dem Holocaust. Visuelle, performative und museale Formen postkatastrophischer Vergegenwärtigung in Polen und Deutschland“ vom 21. bis zum 23.6.2015) in Hamburg präsentiert, darüber hinaus haben Mitglieder des Kollegs auf einer Vielzahl von internationalen Konferenzen einzelne Aspekte sowie das Kolleg selbst vorgestellt.

Das Graduiertenkolleg organisiert regelmäßig Gastvorträge, die nicht nur die Methodendebatte befördern, sondern auch der internationalen Vernetzung des Kollegs dienen. Im Wintersemester 2016/17 führt das Kolleg eine Ringvorlesung unter dem Titel „Vergegenwärtigungen. Aneignungen der Shoah in Kunst und Wissenschaft“ durch, auf der internationale Expert_innen Vorträge halten.

Im Verlauf der gemeinsamen intensiven theoretischen Auseinandersetzung mit dem Thema der Repräsentation der Shoah entstand das Bedürfnis, sich noch einmal unmittelbar am Ort des Geschehens mit den historischen Ereignissen auseinanderzusetzen. Deshalb führte das Kolleg vom 12.2. bis 14.2.2016 eine Exkursion zum staatlichen Museum Auschwitz-Birkenau durch. Wissenschaftlich gerahmt wurde die Exkursion durch einen internen Vorbereitungsworkshop sowie eine Nachbereitung mit einer externen Expertin, Dr. Imke Hansen vom Hugo Valentin Center an der Universität Uppsala in Schweden.

Foto: Lee Stalsworth