Aktuelles

Internationale Konferenz vom 29. bis 31.05.2017

The Afterlife of the Shoah in Central Eastern European Cultures: Concepts, Problems, and the Aesthetic of Postcatastrophic Narration

Veranstalter: Institut für Slavistik

29. bis 31. Mai 2017
Gästehaus der Universität Hamburg, Rothenbaumchaussee 34, 20148 Hamburg

Weitere Informationen finden Sie im Programm (pdf).

 

 

 

Gastvortrag am 21.06.2017

Transkulturalität und Gedächtnis: Herausforderungen und Potentiale einer neuen Richtung in den Memory Studies

Veranstaltung entfällt leider!

Folie1

 

Vortrag von Prof. Dr. Astrid Erll,
Goethe Universität Frankfurt a. M.

Veranstalter: Graduiertenkolleg „Vergegenwärtigungen“

Mittwoch, den 21.06.2017, 18:00 – 20:00 Uhr
Von-Melle-Park 6, 20146 Hamburg

In diesem Vortrag geht es um die ‚transkulturelle Wende’ in der Gedächtnisforschung, die durch neuere Begriffsprägungen wie ‚globalisiertes Gedächtnis’, ‚kosmopolitisches Gedächtnis’, ‚transnationales Gedächtnis’, ‚multidirektionale Erinnerung’, ‚dialogische Erinnerung’, travelling memory oder moving memory umrissen wird. Seit etwa einem Jahrzehnt ist eine verstärke Hinwendung der Memory Studies zu einem ‚Gedächtnis in Bewegung’ zu verzeichnen. Dabei wird insbesondere die noch bei Maurice Halbwachs so stark betonte Verknüpfung von Erinnerung und Identität aufgelöst – oder anders gedacht. Ziel dieses Vortrags ist es, die wissenschaftsgeschichtlichen Hintergründe der ‚transkulturellen Wende’ zu beleuchten sowie die Potentiale und Herausforderungen dieser Neuorientierung in der Gedächtnisforschung zu diskutieren. Dabei wird es auch um die Frage gehen, was die Einsicht in die grundlegende Transkulturalität von Gedächtnis für (die Erforschung von) Repräsentationen des Holocaust bedeutet.


Erll

Astrid Erll ist Professorin für Anglophone Literaturen und Kulturen an der Goethe Universität Frankfurt. Dort leitet sie seit 2011 die Frankfurt Memory Studies Platform (http://www.memorystudies-frankfurt.com/). Sie ist Autorin von Kollektives Gedächtnis und Erinnerungskulturen (3. Auflage, Metzler 2017), einer Einführung in das Feld der Memory Studies, sowie Mitherausgeberin der Reihe Media and Cultural Memory (de Gruyter, seit 2004). Zu ihren neueren Publikationen gehören „Travelling Memory“ (Parallax, 2011), „Generation in Literary History“ (New Literary History, 2014) und Audiovisual Memory and the (Re-)Making of Europe (Sonderheft Image [&] Narrative, 2017, hrsg. mit Ann Rigney).